Menu

;-) Aus "Holunderflosse" wird "Billy Boy" - Stadt Korbach vor unerwarteten Mehreinnahmen ;-)

  • geschrieben von  Dionysos Satires
;-) Aus "Holunderflosse" wird "Billy Boy" - Stadt Korbach vor unerwarteten Mehreinnahmen ;-)

KORBACH. Korbach kommt zu ungeahntem Geldsegen. Das hat Chefreporter Dionysos Satires exklusiv erfahren. Grund: Der neue Abteilungsleiter im Bauamt der Kreis, Kreisel- und Hansestadt Korbach setzt ganz eigene Akzente.

Nur wenige Monate nach Amtsantritt sorgt Korbachs Bauamtsleiter B.S. (Name grob geändert) für Gesprächsstoff. In einem Eildekret legte er fest, dass die Straßennamen rund um die "Holunderflosse" so schnell wie möglich nach Herstellern von Kondomen benannt werden.

So wird die Straße "Holunderflosse" demnächst "Billy Boy-Breite" heißen. Auch Weißdornweg und Schlehenweg haben ausgedient. Die bereits produzierten Schilder sollen meistbietend an Dionysos Satires versteigert werden. Die weiteren neuen Namen sind:

  • Condomi-Gässchen,
  • Blausiegel-Weg,
  • Boyskin-Allee,
  • Ritex-Pass,
  • Durex-Platz und
  • Secura-Strasssteinchenstraße.
  • Zusätzlich wird die Stechbahn grob in die Nähe der Alten Landesschule verlegt.

Bürgermeister Klaus G. (Name geändert) zeigte sich in einer nicht öffentlichen Pressekonferenz optimistisch und erklärte das neue Zuwanderungs- und Marketingkonzept. Da Handys, Tablet-PCs oder Schreibwaren nicht zugelassen waren, hat Redakteur Satires ein unglaubwürdiges, äh, unglaubliches Gedächnisprotokoll angefertigt:

"Mit den neuen Straßennamen will die Stadt für mehr Transparenz sorgen, wir möchten uns weltoffener zeigen, den Menschen in Korbach ein Gefühl der Sicherheit, der Annäherung und Aufklärung geben und hoffen auf weitere Zuwanderung von ausserhalb. Wir sind damit die einzige Hanse, Kreisel- und Kreisstadt in Deutschland, die sich aktiv gegen den demographischen Wandel stemmt.

Die namhaften Hersteller beteiligen sich pro Straßenname mit einer Summe von 1.000.000 Euro pro Jahr. Das heißt, dass Korbach in Kürze nicht nur schuldenfrei sein wird, nein, wir werden im Geld (Vorsicht, Kalauer) schwimmen. Die Patentanmeldungen liegen dem zuständigen Amt in Frankfurt bereits vor.

Wie wir mit Firmen umgehen, die bereits mit Straßennamen werben (wie zum Beispiel die Continentalstraße oder die Raiffeisenstraße) wird von unserem Justiziar geprüft. Kostenlos ist das auf keinen Fall, diese Firmen müssen sich auf deftige Nachzahlungen einstellen und zwar rückwirkend bis in das Jahr 1935, dem Jahr der Umstellung der Schreibweise von Corbach zu Korbach."

Laut Berechnung der Stadtverwaltung werden pro Jahr Mehreinnahmen für die 382 Straßen in Korbach von exakt 382.000.000 Euro erwartet.

Letzte Änderung amFreitag, 15 November 2013 17:31
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal