Menu

;-) Bis der Server kracht: Kreiselirrfahrt schlägt bundesweite Wellen ;-)

  • geschrieben von  Dionysos Satires
;-) Bis der Server kracht: Kreiselirrfahrt schlägt bundesweite Wellen ;-)

KORBACH. Es war eine Resonanz, mit der niemand aus der Redaktion von hansestadt-korbach.de rechnen konnte: Mehrere zehntausend Leser hat der Artikel "VW-Fahrerin verliert im Kreisel die Orientierung" angezogen. Ein absoluter Rekord für die noch junge Internetseite.

Dionysos Satires ist schon jetzt eine Reporterlegende. Gerade einmal seit einer Woche arbeitet der Hobbygrieche für hansestadt-korbach.de und hat seinen Ruf als scharfsinniger Wegblicker schon weg. Schon in jungen Jahren war er mit den Medien in Kontakt gekommen, als er auf dem Korbacher Fischmarkt Bananen in bedrucktes Altpapier einwickelte. Seine spontan erfundene Beobachtung der Irrfahrt durch den Kreisel schlug nun ein wie eine Bombe.

Der arme Server von hansestadt-korbach.de ächzte und krächzte, manchmal bekam er einen digitalen Schluckauf, weil sich hunderte Leser gleichzeitig auf dem Server tummelten. Doch er hielt durch.

Das junge Startup-Unternehmen Facebook warnte die Redaktion, dass die "Gefällt mir"-Schaltflächen ausgehen würden. Kein Wunder: Fast 7.000 "Gefällt mir"-Angaben schlagen ins digitale Kontor.

Melanie Pohlmann fragte dort zu Beginn etwas zögerlich: "Ernsthaft?" Die geschäftstüchtige Hellseherin Vicky Emm wusste indes die kurz-knappe Antwort: "Nein."

Auch auf Twitter pfiffen die Korbacher Feldhühnerchen die grundlos erfundene Nachricht von den Dächern. Marie fand: "Ich brech zusammen. Hahaha!" Daniela N. stotterte: "Sachen gibt's…!" Fitz Carraldo fand das Ganze "sehr hübsch". Michael Schneider tippte auf den "1. April", während Kathrin Meyer die "Meldung des Tages" weiter verbreitete. Versicherungsexperte Carsten Link empfahl für solch einen Fall gar gleich den passenden Rechtsschutz.

Facebook und Twitter an der Schmerzgrenze

Claudine Jannsens gab unumwunden zu: "Meine Güte, hab ich gelacht, mir laufen die Tränen." Ein nicht mal rot gewordener Lügner hat die Diskussion übrigens auch "bereichert": Manus Haji behauptete dreist, dass er im Kofferraum des Golf dabei war, um den Kritikern des Artikels die Luft aus den Segeln zu nehmen. Das kann natürlich gar nicht sein. Den Grund hatte hansestadt-korbach.de aus Gründen der Rücksichtnahme auf die Backsteinindustrie nicht veröffentlicht: Im Kofferraum des Klappergolfs befanden sich rund zwei Tonnen Backsteine, die eigentlich an die Baustelle ausgeliefert werden sollten.

Besonders brisant: Warum auf Twitter andere Zwitscherfreunde die "Korbacher Resolution gegen Fracking" weiterverteilten statt auf hansestadt-korbach.de vorbeizuschauen, weiß nur die NSA. Die Antwort wurde von den Spitzeln aber als "allerhöchstens geheim" eingestuft. Dionysos Satires bleibt dran – hat er zumindest eben beim Rausgehen behauptet.

HR3 rafft gar nichts

Als die GEZ-Gebühren in diesem Jahr abgeschafft wurden, mussten auch viele Investivjournalisten beim Branchenprimus HR3 ihren Hut nehmen. Anders ist es nicht zu erklären, dass der fidele Radiosender am Samstag seine Hörer fragte: Stimmt die Geschichte? Autor Satires hielt sich zurück und verschwand für Stunden unerkannt ins Korbacher Hallenbad.

Neue Umfrage erstellt

Liebe Leser, Reporterlegende D.S. bedankt sich bei allen Kommentatoren und denen, die sich einfach so schlapp gelacht haben. Was denken Sie? Sollen wir weiter machen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren oder in der neuen Umfrage, die wir eigens erstellt haben (rechte Seitenleiste).

Letzte Änderung amMontag, 28 Oktober 2013 20:30
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal