Menu

;-) Drive In and Steig Aus: Kreiselfrau fährt sich fest +++

  • geschrieben von  Dionysos Satires
Doch, doch: Diese Dame STEHT im Drive In! (Foto: Dionysos Satires) Doch, doch: Diese Dame STEHT im Drive In! (Foto: Dionysos Satires)

KORBACH. Mal etwas anderes wollte die Bäckerei Pflücker in der Arolser Landstraße ausprobieren: Sie ließ einen Autoschalter für Brötchen und Kaffee errichten. Was niemand ahnen konnte: Die Korbacher Kreiselfrau schaute als Kundin vorbei – und Pflückers dumm aus der Wäsche.

Die geschockten Mitarbeiterinnen der neuen Filiale erzählten Korbachs fliehendem Reporter Dionysos Satires die ganze Wahrheit: Bereits ab fünf Uhr in der Frühe hatte sich die VW-Fahrerin, die am 25. Oktober mit dem Korbacher Kreiseldrama für erregte Gemüter gesorgt hatte, warm gefahren. "Immer wieder nahm sie Anlauf. Wir haben bemerkt, dass sie anscheinend den Autoschalter ausprobieren wollte", berichtet eine Fachverkäuferin fürs Bäckereiwesen gegenüber Stimmungskiller Satires.

"Doch sie ist immer wieder nach links gezogen worden – so als ob etwas mit dem Auto nicht stimmen würde", so die ehrgeizige Stullenschubserin weiter. Einige Gäste seien gegen 8.45:72 Uhr nervös geworden, erinnert sich eine Auszubildende für Korinthen-Printen grob. "Sie haben fluchtartig den Saal verlassen und sogar Bernd das Brot liegen gelassen."

Durch einen spontanen Lenkfehler gelang es der Kreiselfrau schließlich, in den Autoschalter einzubiegen. Mit quietschenden Reifen und zwei 90-Grad-Kehren, die jeden Stuntman erblassen lassen, schwang sie sich mit dem Volkswagen zwischen Autoschalter und Metallzaun. Dabei fuhr sie sich allerdings so unglücklich fest, dass zwischen Golf und Pflückers kein Knäckebrot vom Vortag mehr passte. Durch ungeschicktes Rütteln am Pflaster gelang es den Mitarbeitern schließlich, den Golf nach rechts zu ziehen.

Satires machte den Fotobeweis, als er zufällig des Weges kam und in den Mülltonnen der Nachbarschaft stöberte: Die Kreiselfrau ist blond! Nachdem sie sich ordentlich aufgeregt hatte, stieg sie im Drive In aus dem Wagen und bestellte "Zwei Burger King, bitte – ohne Apfeltasche."

Mitarbeiter und Kunden hatten da bereits Deckung an der nahe liegenden Tankstelle gesucht, die sich als Quell für Raiderfans und Sportbild-Leser erwies. Dramatisch: In China fiel gleichzeitig ein Sack Mais um.

Der Verkehr kam wegen der Zuschauermenge kurzfristig zum Erliegen. "Es heißt doch immer, dass zu viel weggeschaut wird", rang ein aufgeregter Gaffer um Fassung. "Und dann glotzen wir, das das Zeug hält – und dann ist es doch wieder falsch!"

Letzte Änderung amSamstag, 23 November 2013 15:05
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal