Menu

Zeitungsinserat in der Lokalzeitung: Betrüger legt Waldeck-Frankenberger rein

Zeitungsinserat in der Lokalzeitung: Betrüger legt Waldeck-Frankenberger rein

KORBACH. Ein Autokäufer aus dem Landkreis ist auf die Masche eines Betrügers hereingefallen ein Zweiter kam mit einem blauen Auge davon.

In einem Zeitungsinserat bot der Betrüger einen VW Polo 1.2 TDI für einen sehr günstigen Preis an. Zwecks Kontaktaufnahme gab er eine Handynummer und eine E-Mail-Adresse an. Da die Handynummer aber augenscheinlich nicht existent ist, blieb letztlich nur die Kontaktaufnahme über E-Mail.

Bei dieser Kontoaktaufnahme gab der vermeintliche Verkäufer an, dass eine Besichtigung des Autos nicht möglich sei, weil es auf einem militärischen Gelände stehe und er selber als Soldat nach Afghanistan abkommandiert werde. Dies sei auch der Grund für den günstigen Kaufpreis. Als Kaufanreiz sandte er Bilder und einen TÜV-Bericht, der sich später als gefälscht herausstellte.

In einem Fall ging ein Kaufinteressent auf das scheinbare Schnäppchen ein und überweis als Anzahlung die Hälfte des vereinbarten Kaufpreises über das Bezahlsystem "sofort.com". Auf die Auslieferung des Fahrzeuges wartete der Käufer allerdings vergebens. Es stellte sich heraus, dass er einem Betrüger aufgesessen ist und einen 4-stelligen Betrag auf ein polnisches Konto überwiesen hat. Ein zweiter Kaufinteressant roch den Braten frühzeitig. Er wandte sich an die Polizei.

Die Korbacher Kripo ist nun auf der Suche nach weiteren Geschädigten. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach, Tel.: 05631-971-0; oder an jede andere Polizeidienststelle.

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal