Menu

Christkindwiegen 2017 findet am Fuße von Sankt Kilian statt

Da sangen Sie noch von hoch oben: Die Weihnachtsfreunde Korbach beim Christkindwiegen 2016. Da sangen Sie noch von hoch oben: Die Weihnachtsfreunde Korbach beim Christkindwiegen 2016.
Korbach. Das Christkindwiegen der Weihnachtsfreunde Korbach findet im Jahr 2017 erneut am Fuße von Sankt Kilian statt. Das Baugerüst am Umgang lässt den Männern keine andere Wahl.

Jedes Jahr am Heiligen Abend treffen sich die Korbacher Weihnachtsfreunde um mit ihren Laternen das Christkind vom Turm des Sankt Kilian zu wiegen.

Im Juni 2015 hatte eine Sturmzelle durch die Korbacher Altstadt gefegt und am Ende des Altstadt-Kulturfestes nicht nur viele Bäume umgestürzt, sondern auch einen der vier gothischen Eckpfeiler des Turmumgangs abgebrochen. Nach dem die provisorischen Reparaturarbeiten im Jahr 2016 das Christkindwiegen noch ermöglicht hatten, stand nun für das Jahr 2017 die Komplettreparatur an. Durch den intensiven Wintereinbruch im Dezember, konnten zwar die Reparaturen erledigt werden, jedoch der Gerüstabbau nicht mehr durchgeführt werden.

Für die Weihnachtsfreunde bedeutet dies, dass wie im Jahr 2014 nur am Turmfuß gesungen werden kann. Der Sprecher der Korbacher Weihnachtsfreunde Thomas Kuhnhenn sieht es als unveränderbar an und ruft seine Sänger trotzdem zur aktiven Teilnahme auf, damit die Tradition auch nach 474 Jahren weitergeführt wird.

Somit findet dieses Jahr das Christkindwiegen Auge in Auge mit den vielen hundert Zuschauern statt. Dabei werden die traditionellen Lampen am Heiligen Abend um 20 Uhr zu dem Lied „Dies ist der Tag den Gott gemacht“ und am nächsten Morgen um 7 Uhr zum Lied „Wie herrlich strahlt der Morgenstern“ geschwungen. Danach findet am 1. Weihnachtsmorgen die traditionelle Weihnachtsfeier im Sozialraum des Rathauses statt. Zu diesen Veranstaltungen für Weihnachtsfreunde (Männer) von 12 bis 100 Jahre sind auch gern ältere passive Weihnachtsfreunde herzlich eingeladen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf den Turm steigen können.

Letzte Änderung amMontag, 18 Dezember 2017 11:56
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal