Menu

"Biernominierungen": Auch Korbacher zischen kräftig mit

Biernominierungen sind auch bei  (bisher männlichen) Korbachern überaus beliebt. Doch kaum ein Biertrinker weiß, was er da überhaupt macht – und warum? (Screenshots: Teilnehmervideos) Biernominierungen sind auch bei (bisher männlichen) Korbachern überaus beliebt. Doch kaum ein Biertrinker weiß, was er da überhaupt macht – und warum? (Screenshots: Teilnehmervideos)

KORBACH. Kennen Sie noch den Harlem Shake? Wenn mit dem neuesten Internetstreich, den "Neknominations", dasselbe passiert, haben die deutschen Bierbrauer ihre Absatzkrise mit einem Schlag hinter sich gebracht.

Denn was sich da derzeit durch die Internetkabel der Republik und auch Korbachs spült, hat immer etwas mit einem halben Liter Bier zu tun. Diesen muss der Teilnehmer, zum Biertrinken von einem anderen nominiert, auf Ex leeren. Vergehen nach seiner Biernominierung mehr als 24 Stunden und er schafft sein Bier nicht, so hat der Nominierende gewonnen. Was? Einen Kasten Bier selbstverständlich.

Das Besondere: Die Teilnehmer filmen sich beim Bier-Zischen und geben das Bierglas anschließend digital an drei Personen weiter. Ein Schneeballsystem mit kühlem Nass der anderen Art also.

Biernominierung, "Neck and Nominate" oder "Social Beer Game"

Kurios dabei: Viele Teilnehmer wissen gar nicht, an welchem Spiel sie da überhaupt teilnehmen. Biernominierung, "Neck and nominate" oder "Social Beer Game" werden die Spielchen genannt. Auch etliche Korbacher haben bereits ein Video von sich und ihrem kühlen Blonden auf Facebook hochgeladen.

Die Videos kommen bisher recht eintönig daher. Ein (mal junger, mal älterer, aber immer trinkfester) Mann, ein halber Liter Bier. Wenn es gut läuft, ist der Schaum noch im Glas, wenn die Handykamera anspringt und zeigt, wie in einer Minute 0,5 Liter Gerstensaft ihrem Abgrund entgegenrauschen. Nach einem kurzen Sammeln, das häufig von einem satten Rülpser begleitet wird, weil sich die Kohlensäure ihren Weg nach draußen sucht, also, nach diesem kurzen Sammeln folgen die Nominierungen.

Die deutsche Fanseite bei Facebook listet viele der Neknominations auf. Vor allem den Waldecker Jungs scheint aber daran gelegen zu sein, möglichst zügig und männlich das Bier wegzukippen. Ein halber Liter? Für mich doch kein Problem!

Derweil soll bereits der erste Tote wegen des Spiels zu beklagen sein: Angeblich ist ein Teilnehmer nach dem Leeren in einen Fluss gesprungen und dabei ertrunken. Die Korbacher, die bereits teilgenommen haben, sind von solch einer Gefahr weit entfernt: Alle Szenen spielen sich in vertrauter Umgebung in den heimischen vier Wänden ab. Es scheint zudem nicht das erste Glas Bier gewesen zu sein, das die Herren ausgesüppelt haben.

Viraler Hit: Ursprung ist "Neck an Nominate"-Video

Der Ursprung allen Hypes soll übrigens in einem Video zu finden sein, das am 29. November 2012 das digitale Licht der Welt erblickte (siehe Video unten). Ein gewisser Will Green läuft da durch die Nachbarschaft. Als eine Dame öffnet, setzt er sein Pint an – und trinkt es allem Anschein nach gar nicht zu Ende.

Etwas Positives hat das neuen Internet-Meme allerdings: Süße Katzenvideos sind derzeit eher weniger gefragt.

Letzte Änderung amDonnerstag, 06 Februar 2014 18:53

Medien

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal