Menu

Stadtverordnetenversammlung: Hebammen unterstützen, Wochenmarkt verlegen

Für Krankenhäuser mit Geburstsstation samt Beleghebamme werden die Zeiten immer schwieriger. (Foto: Dennis Schmidt) Für Krankenhäuser mit Geburstsstation samt Beleghebamme werden die Zeiten immer schwieriger. (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Eine Resolution und eine Dikussionsgrundlage: Mit der aktuellen Situation der Hebammen beschäftigten sich am Donnerstag (10.4.14) die Freien Wähler, mit dem Bauernmarkt die Grünen.

Es soll ein Diskussionspapier sein, das den Wochenmarkt generell überdenkt: Die Grünen brachten einen Antrag ein, nach dem der Wochenmarkt ins Korbacher Loch verlegt werden soll. Der Markttag soll zudem vom Samstag auf den Freitag verlegt werden, die Ausstellerzeiten von 10 bis 18 Uhr ausgedehnt werden."Das ist seit Jahren ein Problem", lies Dr. Peter Kowsig (Grüne) dem Magistrat und der Versammlung die Leviten.

Es gebe immer weniger Auswahl am Obermarkt, dem jetzigen Standort. Und demzufolge kämen auch immer weniger Käufer. "Die bisherigen Versuche sind gescheitert", fand der klare Worte. In den kommenden Wochen sollen sich die Stadtverordneten Gedanken machen und über den Vorschlag der Grünen nachdenken, so seine Hoffnung.

"Einer der ältesten Berufe" steht nach Ansicht von Michael Köhler (Freie Wähler) auf der Kippe: Weil die Versicherungen den Hebammen keinen Berufsschutz mehr zugestehen, könnte sich die Situation für die sowieso bereits angespannte Lage bei den Hebammen in Korbach und Deutschland weiter verschärfen. "In den vergangenen zehn Jahren sind die Beiträge bereits um das Zehnfache gestiegen", begründete er seine Befürchtungen.

Die Stadtverordneten verabschiedeten einstimmig eine Resolution, in der das Land Hessen aufgefordert wird, etwas gegen die momentane Ungewissheit zu unternehmen.

 

Letzte Änderung amFreitag, 11 April 2014 18:19
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal