Menu

Stadtverwaltung Korbach verteilt Musterstimmzettel

(Foto: Dennis Schmidt) (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Am kommenden Wochenende werden in der Hansestadt Korbach die Musterstimmzettel für die Kommunalwahlen verteilt. Wählerinnen und Wähler haben damit die Möglichkeit, ihre Stimmabgabe in Ruhe vorzubereiten. Kumulieren und panaschieren bieten dabei eine breite Palette von Möglichkeiten.

„Beim Leeren des Briefkastens sollte am Wochenende etwas genauer hingesehen werden“ appelliert Gemeindewahlleiter Heinz-Willi Müller. Neben den vielen Werbeblättchen findet man dort auch den weißen Musterstimmzettel für die Wahl zur Korbacher Stadtverordnetenversammlung. In den Ortsteilen werden zusätzlich grüne Musterstimmzettel für die jeweilige Ortsbeiratswahl verteilt. Lediglich in Hillershausen nicht, da die dortige Ortsbeiratswahl mangels eines Wahlvorschlags abgesagt werden musste.

Beim Kumulieren kann der Wähler seine Stimmen auf bestimmte Bewerber konzentrieren. Das Anhäufen von bis zu drei Stimmen ist möglich. Das Panaschieren erlaubt es, seine Stimmen auch auf verschiedene Listen zu verteilen. Insgesamt kann man immer so viele Stimmen abgeben, wie Sitze in den Gremien zu verteilen sind. Auf der Rückseite der Musterstimmzettel werden alle Möglichkeiten nochmals eingehend erläutert. Für Fragen zum Wahlverfahren stehen die Mitarbeiter im Wahlamt jederzeit zur Verfügung. Die Musterstimmzettel werden zusätzlich auch auf der Homepage der Stadt Korbach (www.korbach.de) veröffentlicht.

Einen wichtigen Punkt macht Wahlleiter Müller besonders deutlich: die Musterstimmzettel dienen ausschließlich der Vorbereitung und Orientierung. Bei der Wahl am 6. März 2016 sowie bei der Briefwahl dürfen ausschließlich die dann ausgegebenen amtlichen Stimmzettel verwendet werden. Wer einen Musterstimmzettel in die Urne wirft bzw. per Briefwahl verwendet, macht seine Stimmabgabe ungültig.  

In diesem Zusammenhang weist Müller auch nochmals auf das große ehrenamtliche Engagement der vielen Wahlhelfer hin, welches unverzichtbar für die Durchführung von Wahlen sei. Am Wahlsonntag treten in der Hansestadt in 29 Wahllokalen die Wahlvorstände zusammen, weitere drei Vorstände kümmern sich ausschließlich um die per Briefwahl abgegebenen Stimmen. „Wir suchen immer wieder neue interessierte Helfer, denen der Grundpfeiler der Demokratie, die Wahlen, besonders am Herzen liegt“ sagt der Gemeindewahlleiter. Bewerberinnen und Bewerber können sich ebenfalls jederzeit mit dem Wahlamt im Rathaus, Tel. 05631-53-262, in Verbindung setzen.

Letzte Änderung amDonnerstag, 28 Januar 2016 09:35
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal