Menu

Hallenbad: Erst einmal Sitzung ohne Öffentlichkeit

  • geschrieben von  HNA
(Foto: Dennis Schmidt) (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Kein Zutritt: In der für Dienstag, 26. November, angesetzten Sondersitzung zur Sanierung des Korbacher Hallenbades bleibt die Öffentlichkeit außen vor.

Die Einladung von Parlamentschefin Hiller zu der nicht-öffentlichen Sitzung ging jetzt an die Mitglieder von Stadtverordnetenversammlung, Magistrat und EWF-Gesellschafterausschuss.

Bekanntlich ist das Hallenbad nach rund zehn Millionen Euro teurer Sanierung und Erweiterung seit April 2012 wegen Keimen und zahlreicher technischer Mängel geschlossen. Bisher wurde jeweils in öffentlichen Sitzungen, meist in Sondersitzungen des Haupt- und Finanzausschusses, über die Probleme diskutiert. Nun wird über das „Korbacher Pannen-Bad“, wie es bereits bundesweit für Schlagzeilen sorgte, erstmals hinter verschlossenen Türen verhandelt.

Eine umfassende Information der Öffentlichkeit zum Hallenbad haben Bündnis 90/Die Grünen gefordert. Die nicht-öffentliche Form der Sitzung sei dazu geeignet, offen zu diskutieren, ohne im laufenden Verfahren juristische Nachteile zu erleiden. „Im engen zeitlichen Rahmen“ solle aber danach eine zusätzliche öffentliche Informationsveranstaltung folgen. Dabei sollten Bürgermeister Friedrich, der ehemalige Projektleiter Schmidt und EWF-Geschäftsführer Schaller den Bürgern für Fragen zur Verfügung stehen.

Eine Pressemitteilung des Rathauses nach der nicht-öffentlichen Sitzung reicht nach Einschätzung der Grünen „keinesfalls“ aus.

Letzte Änderung amFreitag, 15 November 2013 03:24
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal