Menu

Erst kam Xaver, dann der Nikolaus

(Foto: Dennis Schmidt) (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Da zuckte und blitzte es plötzlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag am Himmel: Sturm "Xaver" wirkte auch bis Korbach. Zu größeren Schäden kam es offenbar nicht.

Rot ist die aktuelle Wetterwarnkarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Er hatte bereits am Donnerstag mehrere Unwetterwarnungen für Korbach und den gesamten Landkreis herausgegeben. Demnach ist in Lagen über 600 Meter bis Freitagabend mit Schneefall und sturmbedingten Schneeverwehungen zu rechnen.

Und der DWD behielt Recht: Weiß zeigen sich Korbachs Straßen. Mit Glätte ist – trotz des Winterdienstes des Bauhofes – überall zu rechnen. Der DWD appelliert (vielleicht etwas wirklichkeitsfern): "Vermeiden Sie alle Autofahrten".

Die Vorhersagezentrale in Offenbach warnt für heute mit Blick in Richtung Upland vor orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 Stundenkilometern – anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung.

Die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Braunsen wurden am Donnerstagabend gegen 19 Uhr alarmiert, nachdem eine Baumkrone auf die Kreisstraße 8 zwischen Braunsen und dem Twistesee gestürzt war. In Hemfurth stürzte wegen des Sturmes ein Baum um und kappte dabei eine Stromleitung, wie unser Partnerportal 112-magazin.de berichtet.

Ach ja, fast hätten wir es vergessen: Wir hoffen, dass Xaver nicht die Präsente vom Nikolaus aus den Stiefelchen geblasen hat.

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal