Menu

Arbeitslosigkeit in Korbach: 2.034 Menschen ohne Arbeit

(Foto: Dennis Schmidt) (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Weniger als erwartet profitiert der heimische Arbeitsmarkt vom üblichen Mai-Kick. Während die Belebung im Frühsommer in den letzten fünf Jahren die Arbeitslosigkeit um durchschnittlich 5,6 Prozent zum Vormonat sinken ließ, waren es diesmal nur 1,5 Prozent – analog zum hessenweiten Trend.

 

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,1 Prozent, 0,1 Punkte weniger als vor einem Monat und vor einem Jahr, als es jeweils 5,2 Prozent gewesen waren. Somit sind in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder im Berichtsmonat insgesamt 9270 Menschen arbeitslos gemeldet, 145 weniger als im April und 206 weniger als im Mai 2013.

Von der leichten Erholung konnten binnen Monatsfrist vornehmlich Männer (minus 3,4 Prozent) und Jüngere (minus 6,3 Prozent) profitieren. Im Jahresvergleich zudem auch Frauen (minus 1,5 Prozent). Die Arbeitslosigkeit von Älteren und Ausländern reduzierte sich im Vergleich zu April zwar minimal, legte aber zu Mai 2013 deutlich um 5,1 bzw. 8,8 Prozent zu. Auch bei Langzeitarbeitslosen ist ein Zuwachs um 3,1 Prozent in SGB III und um 4,3 Prozent in SGB II binnen Jahresfrist festzustellen.

Die aktuell positive Entwicklung ist ausschließlich auf einen Rückgang der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB III zurückzuführen, nämlich um 4,7 Prozent zum Vormonat und um 4,5 Prozent zum Vorjahresmonat. SGB II dagegen zeigt nur minimale Schwankungen von 0,6 Prozent plus zu April und 0,6 Prozent minus zu Mai 2013.

Im Vergleich der beiden Landkreise punktet diesmal Waldeck-Frankenberg deutlich gegenüber Schwalm-Eder. Hier ging die Arbeitslosigkeit um 2,5 Prozent zum Vormonat und um 4,7 Prozent zum Vorjahresmonat zurück und begründet damit fast ausschließlich die besseren Arbeitsmarktwerte. In der Schwalm dagegen gab es nur ein minimales Monatsminus von 0,7 Prozent und im Jahresvergleich überhaupt keine Veränderung.

Unter den Geschäftsstellen sticht Frankenberg mit einem Minus an Arbeitslosen von 11,5 Prozent gegenüber Mai 2013 hervor. Korbach hat sowohl binnen Monats- wie Jahresfrist einen Rückgang von rund 4 Prozent zu melden und Schwalmstadt verbucht 4,6 Prozent weniger Leistungsempfänger im Jahresvergleich.

Saisonüblich entwickelt sich der Bestand und Zugang an gemeldeten Stellen, wobei im Gegensatz zur Landesentwicklung aktuell ein leichter Anstieg um 2,6 Prozent bei neuen Jobofferten und um 1,6 Prozent im Stellenpool auszumachen ist. Ein Plus von 6,4 Prozent bzw. 7,0 Prozent zeigt sogar der Jahresvergleich und seit Jahresbeginn wurden zudem mehr Stellen als im selben Zeitraum des Vorjahres gemeldet. Allerdings ist auch diese positive Entwicklung ausschließlich auf Zuwachsraten in Waldeck-Frankenberg zurückzuführen, die durchgängige Minuswerte in Schwalm-Eder mehr als ausgleichen.

Arbeitslosigkeit in Korbach

2034 Menschen ohne Arbeit waren im Mai in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 85 weniger (minus 4,0 Prozent) als im April und 87 weniger (minus 4,1 Prozent) als im Mai 2013. Die aktuelle Quote beträgt 5,1 Prozent, während sie im Vormonat 5,3 Prozent und im Vorjahresmonat ebenfalls 5,3 Prozent gewesen war.

4166 Personen waren im Mai im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 109 weniger als im Vormonat und 206 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 2,5 Prozent und von 4,7 Prozent. Die aktuelle Quote ist 4,8 Prozent, im April waren es 5,0 Prozent und im Mai 2013 5,1 Prozent.

Letzte Änderung amSonntag, 01 Juni 2014 16:41
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal