Menu

Ein Bischof mitten im Grünen

Ein Bischof mitten im Grünen

KORBACH. Verirrt hat er sich wohl eher nicht, der Herr, der auf einer Plakette mitten in Korbach prangt. Doch wo findet sich wohl dieser Bernhard von Ibbenbüren?

Es war das Jahr 1188. Der deutsche Kaiser Barbarossa garantiert der Hansestadt Lübeck im gleichnamigen Privileg seine Rechte. Nur 400 Kilometer weiter südlich passiert etwas ähnliches, wenn auch weltgeschichtlich gesehen weniger reichweichendes: Der Paderborner Bischof Bernhard (von Ibbenbüren) verleiht "Corbach" das Stadtrecht nach Soester Art.

Städte mussten sich zu dieser Zeit ihre Rechte hart erkämpfen – gegenüber den Landesherren und anderen Städten. Insofern spielt der Paderborner Bischof, der 1188 frisch in Amt und Würden ist, eine gewichtige Rolle für die Entwicklung der Stadt. Deswegen findet sich sein Abbild auch auf dem Stadtwappen – über dem halben Waldecker Stern thronend.

Irgendwo am Rande des alten Stadtkerns befindet sich sein Relief – etwas versteckt. Doch wer aufmerksam den ein oder anderen Spaziergang unternimmt, findet sein Konterfei.

Doch wo? Erinnern Sie sich? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

 

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal