Menu

Korbach in den Sixties und Seventies: Die Rondellstuben (Teil I)

  • geschrieben von  JEK
(Foto: Dennis Schmidt) (Foto: Dennis Schmidt)

Seiten

KORBACH. Wer das Korbach und das "Saturday Night Fever" der 60er- und 70er-Jahre erlebt hat, für den sind diese Tage unvergessen. Unser Gastautor Jeff schwelgt für uns in Erinnerungen. Hier erscheint Teil I unserer mehrteiligen Rückschau.

"Heute ist einer der seltenen Tage, auf die man sich schon Monate im Voraus freut. Der große, knorrige Tisch auf der Terrasse ist schon, Fotoalben stapeln sich. Die uralte Discoanlage mit den überdimensionierten Boxen steht im Garten. Sie hat die Jahrzehnte überlebt und funktioniert noch wie früher. Noch sitze ich alleine an diesem Tisch. Es ist auch erst 14 Uhr und meine Gedanken kreisen 40 bis 50 Jahre zurück.

Ich muss schmunzeln. Korbachs allererste Diskothek, wenn man sie überhaupt schon so nennen konnte: „Rondell-Stuben“ war der Name und die überaus liebenswürdige Wirtin hieß Gertie. Im ersten Stock des Rundbaus am Berndorfer Torplatz rockte die damalige Korbacher Jugend begeistert ab. Das war so in den mittleren sechziger Jahren.

In einem almhüttenähnlichen Bretterverschlag saß der Diskjockey, gefangen zwischen unzähligen Schallplatten, Lautsprechern, Mikrofonen und Kabelwirrwarr. Ein Lötkolben, so erinnere ich mich, war immer in Reichweite, denn irgendetwas lief immer schief. Davor befand sich die Tanzfläche. Die heute legendären Lichteffekte wurden noch nicht per LED-Laser zielgenau und im Takt der Musik auf die Tanzenden projeziert, vielmehr drehte sich monoton, ein mit kleinen Spiegelmosaiken beklebter Ball unter der Decke und brachte zumindest einen Hauch von Glitter und Großstadt in das für uns gefühlsmäßig so winzige und spießige Korbach.


Prev Next »

Letzte Änderung amMittwoch, 26 Februar 2014 23:01
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal