Menu

Digitale Korbacher: Rolf Graf und der Waldecker Chorgesang

"Ein unwichtiger Kanal": Der Korbacher Rolf Graf freut sich auf YouTube-Zuschauer. (Screenshot: YouTube) "Ein unwichtiger Kanal": Der Korbacher Rolf Graf freut sich auf YouTube-Zuschauer. (Screenshot: YouTube)

KORBACH. "Digitale Korbacher" nennt sich die Serie, in der hanseportal-korbach.de Einwohner oder Besucher der Hansestadt vorstellt, die mit eigenen Beiträgen in den Welten des Internets unterwegs sind. Diesmal: Rolf Graf, der mit YouTube-Videos seiner Frau eine große Freude macht.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen, per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorschlagen.

Für unsere Leser: Ein paar Worte über Sie…

Geboren in Radeberg bei Dresden 1968, aufgewachsen in der DDR, alte Heimatstadt ist Dresden. Ausbildung/Lehre/Beruf 1985-1989 Koch an der TU Dresden. Januar bis März 1989 war ich in politischer Stasi-Haft in Dresden. Seit Juli 1992 bin ich erwerbsunfähig – und trotzdem lebensfroh. Zugezogen, wohnhaft und verheiratet in Korbach seit April 1996. 

Verraten Sie uns bitte etwas zur Entstehung Ihrer Videos, Ihrer Motivation.

Das ist einfach erklärt: Ich möchte meiner blinden Frau mit den Tönen eine tolle Erinnerung ermöglichen. Auch Fotos bespreche ich oder untermale sie mit Liveaufnahmen. Ich bin aber auch motiviert, allen anderen mit meinen Aufnahmen eine Freude zu machen.

Haben Sie weitere "Projekte" vor?

Mein monatliches Projekt (seit 2012) ist es, für die Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte Bad Arolsen die Facebook- und Google-Plus-Seite zu betreuen. Mit Fotos, Videos und Texten berichte ich, was in der SHG so passiert.

Filmen werde ich auch gerne wieder bei Chorauftritten in Korbach (auch Umgebung), vor allem das Chöre-Singen zum Altstadt-Kulturfest an der Weinbühne. Ich filme generell am liebsten im Frühjahr und Sommer, bei Veranstaltungen wie dem Frühlingsfest oder dem Viehmarkt, wenn die Fahrgeschäfte kommen.

Was bedeuten Ihnen diese Aufnahmen?

Sehr viel! Ich kann dadurch noch mal dieses oder jenes erleben und vielleicht den Korbachern eine Freude bereiten.

Welche Beziehung haben Sie zu Korbach?

Seit April 1996 wohne und lebe ich hier. Korbach ist meine neue Heimat geworden, wo ich mich, soweit es gesundheitlich geht, einbringen möchte. Hier fühle ich mich sehr wohl. 

Gibt es einen besonderen Platz in der Stadt, der für Sie wichtig ist? Wenn ja, welcher?

Im Juli das Weindorf zum Altstadt-Kulturfest. Dann haben wir geballte Konzentration der Waldecker Chöre für zwei Stunden Länge.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen, per  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  vorschlagen.

Letzte Änderung amMittwoch, 19 März 2014 15:12

Medien

)
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal