Menu

Digitale Korbacher: Alexander Ricke und sein Blick in die weite Welt

Olympiaberg, München (Fotos: Alexander Ricke) Olympiaberg, München (Fotos: Alexander Ricke)

KORBACH. "Digitale Korbacher" nennt sich die Serie, in der hanseportal-korbach.de Einwohner oder Besucher der Hansestadt vorstellt, die mit eigenen Beiträgen in den Welten des Internets unterwegs sind. Diesmal: Der Korbacher Alexander Ricke, der für sein Reiseblog die halbe Welt bereist.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen, per  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  vorschlagen.

Für unsere Leser: Ein paar Worte über Sie.

Geboren wurde ich 1988 in Korbach, seitdem lebe und wohne ich hier. Das Faible zum Reisen wurde mir mit in die Wiege gelegt – krabbeln, laufen und Fahrrad fahren habe ich in verschiedenen Jahren im Urlaub an der Nordsee gelernt. Nach dem Abitur an der Alten Landesschule 2010 begann ich 2011 meine Ausbildung zum Rettungsassistenten beim DRK Kreisverband Korbach-Bad Arolsen, mit der ich im Sommer fertig sein werde. Parallel dazu bin ich ehrenamtlich in der DRK-Bereitschaft Korbach sowie der Freiwilligen Feuerwehr Korbach aktiv und treibe gerne Sport. Seit Mai 2012 betreibe ich meinen eigenen Reiseblog travelpicture24.de, in dem ich über meine Reisen und Ausflüge schreibe.

Verraten Sie uns bitte etwas zur Entstehung der Fotos, Ihre Motivation, Ihre Idee?

Ich fotografiere ungefähr seit 2003: angefangen habe ich damals als "Planespotter", mein Hauptmotiv waren also Flugzeuge. Im Laufe der Jahre hat sich mein Fokus verlagert, mittlerweile liegt er mehr auf den Sehenswürdigkeiten der Städte und Gegenden, in die ich reise. Dabei versuche ich, auf den Bildern meine eigene Perspektive zum Ausdruck zu bringen – einerseits um den entsprechenden Ort abzubilden, andererseits aber auch einen gewissen Blickwinkel miteinfließen zu lassen. Dieser Blickwinkel zeigt sich beispielsweise dadurch, auch schon oft fotografierte Motive so abzubilden, dass sie weiterhin interessant erscheinen – durch Spielereien mit Belichtungszeiten, Tiefenschärfe oder Perspektivenwechsel.

Haben Sie weitere "Projekte" vor? Wann fotografieren Sie gern?

Manchmal mache ich mir vor einer Reise oder einem Ausflug Gedanken über ein mögliches Fotoprojekt, meistens ergeben sie sich aber spontan vor Ort. Es kommt auch vor, dass ich mir gar keine Gedanken mache und später beim Durchsehen der Bilder Ideen bekomme, wie sich dann doch ein Projekt realisieren lässt. Kreativität ist manchmal unplanbar.

Komischerweise fotografiere ich hier daheim trotz schöner Motive weniger als wenn ich unterwegs bin. Hier in der Heimat nehme ich meine Kamera häufig nur dann mit, wenn ich danach auch einen Bericht darüber schreiben möchte. Daher habe ich auch von Ausflügen mehr Bilder als von Korbach und Umgebung. Finde ich hier jedoch ein interessantes Motiv, dann muss eine Aufnahme mit dem Smartphone ausreichen. Dafür ist es dann aber über die sozialen Medien (allen voran Instagram und Twitter) schnell geteilt.

Was bedeuten Ihnen Aufnahmen aus Korbach?

Korbach ist eine fotografisch ansprechende Stadt, vor allem wenn ich an unsere Altstadt mit den vielen Fachwerkhäusern denke. Gerade als Einheimischer geht leider der Blick hierfür verloren. Von Korbach gibt es bei mir bislang relativ wenige Aufnahmen im Blog – vielleicht ein Punkt, den ich in Zukunft ein wenig ändern könnte.

Welche Beziehung haben Sie zu Korbach?

Hier in Korbach habe ich meine Wurzeln: von der Kindheit über Schule und Ausbildung bis hin zur Freizeit – alles habe ich hier verbringen können. Korbach ist eben meine Heimat, weswegen ich mich auch jedes Mal ein wenig darauf freue, nach Hause zu kommen, egal wie schön es auf Reisen war.

Gibt es einen besonderen Platz in der Stadt, der für Sie wichtig ist? Wenn ja, welcher?

Ich mag Punkte, von denen man eine schöne Aussicht aus genießen kann. Davon haben wir in Korbach einige: den Kiliansturm, den Schlauchturm der Feuerwehr oder aber auch den Georg-Viktor-Turm auf dem Eisenberg. Alle bieten einen schönen Blick aus unterschiedlichen Perspektiven auf Korbach. Nicht zu vergessen ist jedoch auch der Blick aus dem Hexengarten auf die "Skyline", vor allem zur Sonnenuntergangszeit.

Die Bilder zeigen:

  • Kollhoff-Tower, Berlin
  • Albertina, Wien
  • Eiserner Steg, Frankfurt am Main
  • Boulogne, Frankreich
Letzte Änderung amMittwoch, 19 März 2014 15:19
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal