Menu

Digitale Korbacher: Die Podorozhnikis erkunden die Stadt

Jurij, Lena und Sascha Podorozhniki, Gäste aus Tschechien, haben Korbach erkundet und ihre Eindrücke im Film festgehalten. (Screenshot: Youtube) Jurij, Lena und Sascha Podorozhniki, Gäste aus Tschechien, haben Korbach erkundet und ihre Eindrücke im Film festgehalten. (Screenshot: Youtube)

KORBACH. "Digitale Korbacher" nennt sich die neue Serie, in der hanseportal-korbach.de Einwohner oder Besucher der Hansestadt vorstellt, die mit eigenen Beiträgen in den Welten des Internets unterwegs sind. Diesmal: Gäste aus Tschechien erkunden die Stadt und stellen ihre Eindrücke auf der Videoplattform Youtube vor.

Manchmal ist es der Blick von außen, der einem erst klar macht, was das Besondere an seinem eigenen Leben ausmacht. Diesen Blick bietet auf Youtube Familie Podorozhniki. Im Interview mit hanseportal-korbach.de erzählen sie von ihren Anfängen beim Filmen, von ihrem langen Besuch in Korbach – und warum das Altstadtkulturfest in Korbach auch bei Ihnen einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Hanseportal: Liebe Familie, bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

Podorozhniki EU: Wir heißen Jurij und Lena; unser Sohn ist Sascha. Unser Nachname Podorozhniki heißt ins Deutsche übersetzt "Wegerich“, bezieht sich also auf die Pflanze, die an den Straßen und Wegen wächst. Für uns bedeutet es „auf dem Weg“ sein. Wir leben in der Tschechei und machen oft Ausflüge. Die Reisen mit den Kindern halten wir für sehr wichtig und notwendig. Familienurlaub ist leicht zu organisieren und kostet nicht viel- Ihr Videos kommen gut an. Verraten Sie uns bitte etwas zur Entstehung, woher die Aufnahmen kamen, wie Sie beim Veröffentlichen vorgegangen sind.

Wie kam es zu Ihren ersten Aufnahmen?

Unser erstes Video haben wir in der Tschechei, in der Burg Pernstejn, aufgenommen. Fast jedes Wochenende haben wir dann interessante Ausflüge unternommen und uns Sehenswürdigkeiten angeschaut. Eines Tages beschlossen wir, davon Videoaufnahmen zu machen. Kurz danach fuhren wir das erste Mal nach Deutschland – und nach Korbach.

Erinnern Sie sich noch an Ihren Besuch in Korbach? Was ist Ihnen noch heute im Gedächtnis? 

Als wir in Korbach bei Saschas Großmutter zu Besuch waren, entschieden wir uns, diese wunderschöne Stadt, ihre Geschichte und Legenden aufzunehmen. Besonders interessierte uns die Geschichte von Korbach, denn die Stadt ist sehr alt und schön. Omas Freundin, Anna Schwarz, versprach uns, uns die Stadt Korbach zu zeigen. Sie erzählte uns viele interessante Geschichten und Legenden. In Korbach steckt eine Menge interessanter Sachen. Unsere Reise durch Korbach begann mit der Stadtmauer und der Geschichte über ein Findelkind vom Tränketor. Wir gingen durch die Innenstadt und schauten uns Vieles an: Das berühmte Wahrzeichen von Korbach, die Kilianskirche mit Heulemännchen und Lachemännchen; die Steinhäuser mit ihren Treppengiebeln; das Spukhaus mit dem schwarzen Schwein; den Marktplatz; die Nikolaikirche; das Rathaus; das Museum und vieles andere.

Spannend fanden wir auch die Geschichte der weißen Frau und dem Blutfleck auf dem Steinboden, der sich nicht wegwischen ließ.  Wir haben viele Bilder aufgenommen, die wir auf unsere Seite gestellt haben (Hinweis: kyrillische Schrift). Manche Bewohner der Stadt, die hier schon lange leben, wissen gar nichts von ihrer Geschichte und den Legenden. Schade!

Wir haben ein weiteres Video gefilmt vom Chor „Singende Frauen.“ Dieses Video haben wir sogar ins Deutsche übersetzt.

Welchen Eindruck hat Korbach bei Ihnen hinterlassen?

Korbach gefällt uns sehr, da in dieser Stadt sehr viele liebevolle und entgegenkommende Menschen wohnen. Vielleicht, weil Saschas Großmutter in dieser Stadt lebt. :)

Gibt es einen besonderen Platz in der Stadt, der für Sie wichtig ist? Wenn ja, welcher? 

In Korbach gibt es mehrere Plätze, die wir mögen. Wir Erwachsenen sind von der Kilianskirche, der Stadtmauer und dem Laden mit vielen Süßigkeiten in der Fußgängerzone fasziniert. Sohnemann Sascha gefällt der Stadtpark, der nicht weit von Omas Wohnung ist, besonders gut. Und: Wir alle drei sind gerne zu Besuch bei Anna und ihrem Mann Viktor. Da ist es immer sehr interessant und lecker! Und, natürlich, lieben wir das Haus von Saschas Großmutter. Wir mögen aber nicht nur die Plätze der Stadt, sondern auch die Ereignisse.

Im Sommer findet ja ein Kulturfest statt. Als wir in Korbach waren, schauten wir uns dieses Fest an. Auf dem Obermarktplatz gab es viele Konzerte, die Sascha besonders mochte. Aus diesem Grund erinnert sich der kleine Sascha an den Obermarkt besonders gut.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Letzte Änderung amFreitag, 28 Februar 2014 13:53

Medien

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal