Menu

Digitale Korbacher: Basti Hamel und "ein echt cooles Teil"

Digitale Korbacher: Basti Hamel und "ein echt cooles Teil"

KORBACH. "Digitale Korbacher" nennt sich die neue Serie, in der hanseportal-korbach.de Einwohner und Besucher der Hansestadt vorstellt, die mit Korbach-Beiträgen in den Welten des Internets unterwegs sind. Diesmal: Der Musiker Basti Hamel, der mit seinen Auftritten immer wieder für Furore sorgt – und etwas Handfestes gegen Intoleranz hat: ein Video.

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Für unsere Leser: Ein paar Worte über Dich…

Ich bin 1986 in Korbach geboren, habe dann bis 2006 in Buchenberg gewohnt um dann für ein knappes Jahr nach Korbach zu ziehen. Dort habe ich meinen Zivildienst im Jugendhaus gemacht und zog anschließend nach Kassel um Lehramt zu studieren. In Kassel wohne ich noch immer, studiere und mache Musik - mit Gitarre und Gesang.

Verrate uns bitte etwas zur Entstehung des Videos und Deiner Motivation, darin aufzutauchen.

Zu dem Tolleranzvideo bin ich gekommen, weil die Mutter eines guten Freundes mich fragte, ob ich denn Lust hätte dabei zu sein. Klar doch! Die Idee hinter dem Netzwerk für Tolleranz gefiel mir sehr gut, denn in einem so ländlich geprägtem Raum wie Waldeck-Frankenberg gibt es zu viel unterschwelligen Rassimus, der leider zu wenig angsprochen wird. Gerade die Kreisstadt Korbach hat einen hohen Migrationsanteil, der nicht von allen begrüßt wird. Und warum dann nicht einfach ein Statement zu mehr Respekt vor seinen Mitmenschen?! Ich war zumindest froh dabei zu sein.

Hast Du weitere "Projekte" vor?

Ja; Projekte in dem Sinne, dass ich meine Musik weiter vorantreiben und wenn jemand mein ach-so-schönes Gesicht für seine Gute Sache braucht, dann bin ich dabei. Bestimmt werde ich auch wieder bei der ein oder anderen Anti-Fracking-Aktion dabei sein, denn ich mag den Kram nicht besonders und freue mich, dass die Initiatoren oftmals auf mich zu gekommen sind.

Was bedeuten Dir diese Aufnahmen?

Das Video über Tolleranz ist ein echt cooles Teil geworden, muss ich sagen. Auch wenn ich nicht zwanghaft allen getroffenen Aussagen zustimme, ist die Grundaussage einfach richtig. Und in Zeiten wo über homosexuelle Fußballer so beherzt diskutiert wird ist jeder Schritt zu mehr Tolleranz auch immer ein Schritt in die richtigte Richtung. Aber leider gibt es Zuwanderungsdebatten, die populistisch ausgehöhlt werden und nicht gerade zu einem Mehr an Tolleranz beitragen. Daher ist es eine super Idee vom Landkreis dieses Netzwerk aufzubauen.

Jetzt kommt Lokalkolorit hinzu: Welche Beziehung hast Du zu Korbach?

Korbach ist zum Teil meine Heimat. Dort habe ich den Großteil meiner Jugend verbracht, bin zur Schule gegangen und hab im Jugendhaus meinen Zivi gemacht. Am wichtigsten ist jedoch, dass ich meine ersten, ernstzunehmenden Schritte in der Musik in Korbach gemacht hab. Rock AG in der ALS, Band Contest im Jugendhaus und mittlerweile freue ich mich jedes Jahr noch mehr auf das AKF, weil meine Konzerte da immer herausragend für mich sind. Ich durfte die Bühne in Korbach schon mit vielen großartigen Musikern teilen. Das bleibt.

Gibt es einen besonderen Platz in der Stadt, der für Dich wichtig ist? Wenn ja, welcher?

Wenn ich in Korbach bin, dann bin ich gern bei meinen Freunden. Wo genau man dann ist, ist eigentlich egal. Aber das ist normal, oder?

Kennen Sie, liebe Leser, auch einen "digitalen Korbacher"? Gern können Sie uns Personen, die wir vorstellen sollen,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Letzte Änderung amMittwoch, 12 Februar 2014 19:18

Medien

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal