Menu

Korbacher Christkindwiegen 2011: 139 Männer allein auf dem Turm

Ein buntes Schauspiel mit mehr als 450-jähriger Tradition: An Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag feiern die Korbacher ihr „Christkindwiegen“. (Foto: Dennis Schmidt) Ein buntes Schauspiel mit mehr als 450-jähriger Tradition: An Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag feiern die Korbacher ihr „Christkindwiegen“. (Foto: Dennis Schmidt)

KORBACH. Großes Publikum und moderate Temperaturen: Die Weihnachtsfreunde hatten am diesjährigen Christkindwiegen ihre helle Freude.

Die Stechbahn ist am Heiligen Abend beim Christkindwiegen in Korbach voll: Mehrere hundert Korbacher wohnen dem traditionellen Christkindwiegen am Fuße der Kilianskirche bei – so viele wie schon lange nicht mehr.

Pünktlich um 20 Uhr betreten 75 Männer mit weit leuchtenden und bunten Laternen den Umgang und verkünden in alle Himmelsrichtungen: „Dies ist der Tag, den Gott gemacht“. Während die Zuhörer die vier Liedvorträge verfolgen und sich bei einem Glühwein wärmen, genießen die Sänger hoch droben den klaren Ausblick auf ihre weihnachtlich schlummernde Stadt.

Mit weniger Publikum, aber bei weitem nicht weniger Elan geht es tags darauf in aller Herrgotts Frühe erneut nach oben. Und tatsächlich: „Wie herrlich strahlt der Morgenstern“ erweist sich für die 64 Teilnehmer sowohl im Liedtext als auch in der Realität als gute Einstimmung auf Weihnachten – wieder einmal.

Letzte Änderung amMontag, 10 Februar 2014 07:06
Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal