Menu

1. Weihnachtstag: Christkindwiegen Korbach mit HR-Fernsehdreh und besinnlichem Weihnachtsfest

Das Christkindwiegen in Korbach fand 2013 unter den Augen eines Kamerateams des hessen fernsehen statt. (Fotos: Sascha Pfannstiel/Dennis Schmidt) Das Christkindwiegen in Korbach fand 2013 unter den Augen eines Kamerateams des hessen fernsehen statt. (Fotos: Sascha Pfannstiel/Dennis Schmidt)

KORBACH. Ein Kameramann mit Höhenangst, eine Frau am Rundgang und eine ungeplante Aufnahmeprüfung für den Vorstand: Das Christkindwiegen hatte am ersten Weihnachtsfeiertag viel Ungeplantes zu bieten – obwohl doch alles immer so wie sonst auch war.

"Ich habe doch gesagt, dass ich solche Aufträge nicht mehr annehme", schimpft der Kameramann, als er um Punkt 7 Uhr auf den Umgang des Kiliansturmes in einen stürmischen Morgen entlassen wird. Es nützt nichts: Er muss mit dem vierköpfigen Team den Beitrag für das Hessen Fernsehen fertigstellen.

Bereits um 5 Uhr war deswegen Familie Casper, die mit drei Generationen am Christkindwiegen Korbach teilnimmt, aufgestanden. Großvater Walter Casper berichtete bei der Weihnachtsfeier der Weihnachtsfreunde am Morgen vom Dreh – und hatte die Lacher auf seiner Seite. Der reichhaltig gedeckte Frühstückstisch musste um 5 Uhr morgens ebenso sein wie der Lampenschrank, zu dem der Kleiderschrank im Flur kurzerhand umfunktioniert wurde.

Das HR-Team begleitet die Weihnachtsfreunde bis zum sturm-umtosten Auftritt mit "Wie herrlich strahlt der Morgenstern". Dass nach einem TV-Dreh vor zehn Jahren erneut eine Frau mit auf den Turm kommt, lassen die Männer, die sonst doch nur unter sich sind, stoisch über sich ergehen.

Im Anschluss eilen die männlichen Teilnehmer in den Sozialraum des Rathauses, wo sie besinnlich und unter sich in das Weihnachtsfest starten. Festlich weihnachtlich ist der kleine Saal beleuchtet. Das Küchenteam serviert Bockwurst mit Brötchen und Senf, aus den gestärkten Kehlen erklingen "Am Weihnachtsbaume" (einmal), Stille Nacht, Heilige Nacht (dreimal) und zum Abschluss das Waldecker Lied (einmalig).

Weihnachtsfreunde wie Jörn Vesper mit Heinz Erhardts "Made", der jüngste Teilnehmer Philip Keudel mit einem "denglischen Weihnachtsgedicht" oder der PTC-Club (Pizza-Trinken-Club Corbach) mit dem eigens umgeschriebenen Lied "Hoch auf St. Kilian" gestalten das rund zweieinhalbstündige Programm. Für besondere Aufmerksamkeit sorgt die spontane Neuaufnahme der langjährigen Organisatoren durch Dirigent Stephan Rückert: Mit "Präsident" Hermann Küthe, Archivar Karl-Friedrich Kuhnhenn und Dirk Wilke lässt er den Vorstand die Aufnahmeprüfung noch einmal durchlaufen. "Ihr Kinderlein kommet" schallt erst aus vier, schließlich aus 80 Kehlen fehlerfrei durch den Raum.

Das Geld aus dem Spendenhut wird diesmal hälftig an "Onkel Bietz" und den Hospizverein verteilt.

So gehen die Weihnachtsfreunde gegen 10 Uhr, die sich nur einmal im Jahr, aber mit voller Begeisterung treffen, auseinander und genießen die Zeit in ihren Familien. Bereits im Januar 2014 dürften aber die ersten Weihnachtsfreunde wieder ihren zwei Tagen im Dezember 2014 entgegenfiebern.

Unsere Artikel zum Korbacher Christkindwiegen 2013:

Letzte Änderung amDonnerstag, 24 Dezember 2015 12:02

Medien

Nach oben

Nachrichten

Themen

Meinung

Multimedia

Soziale Medien

Hanseportal